Können Schmerzen nach Osteopathie schlimmer werden?

Artikel der Osteopathie Praxis Köln

Schmerzen nach einer Osteopathie Behandlung können normal sein. Sie treten dann auf, wenn der Körper seine ideale Balance noch nicht erreicht hat.

Im Idealfall tritt eine Besserung nach der osteopathischen Behandlung sofort ein. Geschieht dies nicht, kann es verschiedene Gründe haben. Man könnte dann auch von einer Erstverschlimmerung sprechen.

Abhängig von den verschiedenen Schichten von Blockaden und Spannungen und der allgemeinen Belastung in den Tagen nach einer osteopathischen Behandlung, kann es länger dauern. Im Normalfall treten allerdings nur milde Schmerzen nach der Osteopathie auf. Sie sind ein oder zwei Tage lang vorhanden und sind nicht stärker als ein Muskelkater nach sportlicher Betätigung.

Osteopathie bei chronischen Schmerzen hat oft direkt eine lindernde Wirkung, die aber langsamer vor sich geht. Bei akuten Schmerzen stellt sich eine Besserung meist schneller ein.

Wann eine Besserung nach der Osteopathie eintritt, ist also sehr unterschiedlich. Sollte jedoch eine Verschlimmerung eintreten,  besprechen Sie dies am besten gleich mit ihrem Osteopathen.

Starke Schmerzen nach Osteopathiebehandlung

Sehr starke Schmerzen nach einer Osteopathie Behandlung entsprechen nicht der Norm. Abhängig vom Grundproblem raten wir, dass Sie sich mit dem behandelnden Osteopathen in Verbindung setzen. Schmerzen nach einer Osteopathie Behandlung erschließen sich für den Therapeuten meist aus dem Zusammenhang. Wenn Sie den Therapeuten kontaktieren, wird er Sie dahingehend individuell beraten können.
Wenn Sie einen Termin beim Osteopath vereinbaren wollen, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Osteopathie Wirkung und Nebenwirkung?

Die Frage, wann setzt die Wirkung der Osteopathie ein, ist nicht leicht zu beantworten. Nach ein oder zwei Tagen leichter Schmerzen nach der Behandlung, sollte die Besserung nach der Osteopathie eintreten.

Oft beruht die Wirkung der Osteopathie darauf, Schichten von Verspannungen zu lösen. Da der ganze Körper in Wechselwirkung funktioniert, wird durch die Behandlung manchmal eine tiefere Schicht von Verspannungen freigesetzt. Ähnlich wie die Schalen einer Zwiebel liegen diese Schichten aufeinander und wirken auch aufeinander ein.

Die Wirkung der Osteopathie im Zusammenhang mit Schichten von Verspannungen

Werden genug Schichten gelöst, gerät der Körper wieder in Balance.

Werden die Schichten zu schnell gelöst, kann es sein, dass der Osteopathie Wirkungseintritt verzögert ist. Werden nicht genug Schichten gelöst, setzt die Wirkung der Osteopathie eventuell nicht voll ein.

Nebenwirkungen bei Osteopathie

Die Osteopathie Wirkung nach der Behandlung hängt somit von vielen Faktoren ab, zumal auch jeder Körper anders reagiert. Nebenwirkungen der Osteopathie gibt es meist, wenn zu viel auf einmal behandelt wurde.

Diese Schmerzen nach der Behandlung können dieselben Schmerzen sein, mit denen der Patient zum Osteopathen kam. Es kann auch sein, dass sich etwas verschoben hat und nun andere Teile des Körpers sich melden. Bei der Behandlung von Rückenschmerzen, ist es zum Beispiel möglich, dass eine tiefere Schicht von Nackenschmerzen sich meldet, nachdem sich eine ISG Blockade gelöst hat.

Der Körper ist dabei der beste Regulator. Hilfreich ist es, am Tag der Behandlung nichts Anstrengendes zu unternehmen, viel Wasser zu trinken und sanft aktiv zu bleiben. Dann kann die natürliche Selbstheilung des Körpers am besten stattfinden.

Wirkung der Osteopathie beim Baby und Kindern

Gerade bei der Osteopathie Behandlung von Baby und Kindern zeigt sich die Wirkung meist sofort. Gerade bei Neugeborenen gibt es keine stark komplizierten Schichten von Verspannungen (der Körper ist noch neu und hat nicht schon lange unter der Schwerkraft gelitten) daher kann der Körper vollkommener und direkter reagieren. Die Besserung nach der Osteopathie Behandlung, wenn sie erfolgreich ist, stellt sich beim Baby ohne große Verzögerung ein.

Auch Kinder können Nebenwirkungen der Behandlung zeigen. Beim Baby zeigt sich dies meist in mehr oder weniger Schlaf in den 24 Stunden nach der Behandlung. Manche Babies sind zunächst unruhiger. Nach 24 Stunden zeigt sich die Wirkung der Osteopathie dann voll.

Welche Osteopathie Wirkung kann man nach 2 Wochen erwarten?

Nach 2 Wochen sind die Nebenwirkungen der Osteopathie generell abgeschlossen und das Behandlungsergebnis hat sich eingestellt. Ich sehe Patienten gerne ein zweites Mal innerhalb von ein oder zwei Wochen, um sicherzustellen, dass alle Blockaden sich gelöst haben.

Sollten Schmerzen nach 2 Wochen noch bestehen, ist meist eine solche weitere Behandlung nötig. Gerade bei chronischen Schmerzen in der Osteopathie ist das nicht ungewöhnlich, um tiefere Schichten angehen zu können.

Osteopathie: Wirkung auf die Psyche

In seltenen Fällen und in der Osteopathie bei psychischen Beschwerden kann sich eine Heilungskrise einstellen. Meist entspricht das der Wirkung, dass tiefere Emotionen oder Spannungen durch die generelle Entspannung an die Oberfläche kommen können. In diesem Sinne werden manche Patienten traurig nach einer Osteopathie Behandlung, oder auch überaktiv und fröhlich. Manche Patienten berichten von intensiven Träumen nach der Osteopathie.

Diese Nebenwirkung normalisiert sich generell nach ein oder zwei Tagen, so wie es bei den Schmerzen nach der Osteopathiebehandlung der Fall ist.

Wir empfehlen, bei Fragen und Unsicherheiten immer ihren behandelnden Osteopathen zu kontaktieren.